Browsed by
Schlagwort: Falkenberg

Auszeichnung der Gemeinde Halsbrücke 15.10.2019

Auszeichnung der Gemeinde Halsbrücke 15.10.2019

Seit nunmehr 20 Jahren betreut der Freiberger Modelleisenbahnclub die Bank am Wegesrand in Falkenberg. Viele Wanderer und Fahrradfahrer nutzen diese Sitzgelegenheit mit Bahnambiente als Verschnaufpause um für den weiteren Anstieg in Angriff zu nehmen.
Mit der Unterstützung der Gemeinde Halsbrücke und dessen Bauhof sorgen wir Ein- bis Zweimal im Jahr für Ordnung. Dazu zählen Grünschnitt, putzen der Schilder und Schautafeln sowie ein kleines Grillen nach getaner Arbeit.

„Zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements“ zeichnete uns die Gemeinde Halsbrücke in einer kleinen Feierstunde mit anderen Vereinen der Gemeinde aus. Der Vorstand nahm dankend diese Auszeichnung vom Bürgermeister Herrn Beger entgegen und sicherte den Erhalt und die Pflege für die nächsten Jahre zu.
Wir freuen uns auf weitere schöne Stunden und Arbeitseinsätze in Falkenberg!

Das Amtsblatt der Gemeinde Halsbrücke finden Sie hier:
https://www.halsbruecke.de/media/files/amtsblatt/2019_11.pdf

20 Jahre Bank – Jubiläum am 23.08.2019

20 Jahre Bank – Jubiläum am 23.08.2019

Seit 1999 pflegen wir die Bank an der ehemaligen Kleinbahnstrecke zwischen Falkenberg und Niederschöna. Eingeladen wurden die Initiatoren von damals und alle Helfer und Unterstützer für dieses Projekt.

Um Wetterunabhängig zu sein, trafen wir uns allerdings nicht an der Bank, sondern am Bahnhof von Falkenberg. Dort wurde im Vorfeld das Gelände hergerichtet und der Güterschuppen geputzt und dekoriert. Als besonderen Hingucker bauten die Gartenbahner auf der Laderampe Gleise auf und sorgten so für die ersten Zugfahrten in Falkenberg seit 1972. Abgerundet wurde das Ensemble durch allerlei Details wie Kisten, Koffern und einem alten Postfahrrad.

Nach der Begrüßung der Gäste begann die kleine Wanderung zum eigentlichen Jubiläumsobjekt. Unterwegs berichtete ein Bergmann über die Geschichte des Bergbaus speziell an dieser Stelle. Unterhalb befand sich der König-August-Erbstollen, wo 1711 der russische Zar Peter der Große einfuhr. Als Stärkung gab es noch einen echten Bergmannsfusel. Da die Schmalspurbahn allerdings erst 211 Jahre später in Betrieb genommen wurde, ging es nun weiter in Richtung Niederschöna.

An der Bank angekommen wurde durch unser stellvertretendes Vorstandsmitglied die Geschichte der Bank erzählt. Von der Entstehung der Idee zur Gestaltung des Wanderwegs über die Errichtung der Bank bis zum heutigen Tag.

Zurück am Bahnhof von Falkenberg gab es belegte Brötchen, Getränke aus der Region und die Gartenbahn drehte noch bis zum Abend ihre Runden.