Räucherhaus

Räucherhaus

Am beliebten Basteltisch wurde in jedem Jahr von den kleinen Besuchern verschiedene Bausätze zusammengebaut, geklebt und dekoriert. Unter staunenden Blicken wird das persönliche Andenken stolz nach Hause getragen. Diese Bausätze werden von unseren Vereinsmitgliedern gestaltet, erstellt und vorbereitet.
In diesem Jahr wurde für die Modelleisenbahnausstellung ein Räucherhaus vorbereitet.
Wie viele andere haben auch wir mit der aktuellen Situation zu kämpfen, über Ihre Unterstützung freuen wir uns sehr. Als Dankeschön bekommen Sie ab einer Spende von 10,-€ den Bausatz für das Räucherhaus. Somit ermöglichen wir Ihnen und Ihren Kindern, trotz ausgefallener Ausstellung, eine kleine Weihnachtsfreude.

Beschreibung

Bausatz aus Sperrholz mit Grundplatte und Dekomaterial,
nutzbar als Räucherhaus mit Räucherkerzen,
benötigt wird zusätzlich Weißleim, Pinsel und Küchentuch

Abgabe gegen eine Spende ab 10,-€
Terminvereinbarung unter
0152 22627040 oder service@freiberger-mec.de
Ort:     Chemnitzer Straße 40
            09599 Freiberg
            Zufahrt über Brückenstr.
            (siehe Karte)

Anleitung

– gelaserte Wandteile rechtwinklig zusammenstecken
– Dach mit etwas Weißleim aufsetzen
– Schornstein mit etwas Weißleim auf Dach kleben
– mittig auf Hausfundament den Metallteller stecken
– Grundplatte mit Weißleim einstreichen und Streumaterial aufbringen
– nach dem Trocknen loses Streumaterial abschütteln
– Dekomaterial an beliebige Stellen kleben
– Fuß des Baumes in Weißleim tauchen und in vorgesehene
Halterung kleben
– überflüssigen Leim mit Tuch abwischen

Das Jahr 2020

Das Jahr 2020

Für die Mitglieder des Freiberger Modelleisenbahnclubs 1965 e.V. fing das Jahr planmäßig mit der alljährlichen Jahreshauptversammlung an. Hier haben wir u.a. beraten und festgelegt, wie unsere Aktivitäten in 2020 aussehen sollen.

Im 55. Jahr des Bestehens des Vereins fand am 01.03. die Modellbahnbörse statt. Zahlreiche Besucher kamen zum fachsimpeln, tauschen und kaufen in den Brauhof. Auf der Bühne zeigte die kleine Gartenbahn dieses Mal verschiedene Straßenbahnen. Nach der 49. Auflage sollte die Börse Nummer 50 folgen.

Die Bauaktivitäten in den Vereinsräumen verlangsamten sich jedoch, bis sie ganz zum erliegen kamen. Trotzdem hielten wir an der Jubiläumsbörse und an der traditionellen Ausstellung im November fest. Hygienekonzepte mussten nun wegen der aktuellen Lage erstellt und durchdacht werden, eine gute Vorbereitung war selbstverständlich.

Kurzfristig mussten wir leider die 50. Börse absagen, war doch die Werbung schon in vollem Gange. Auch die Ausstellung konnte nicht mehr durchgeführt werden. Zumindest konnten die Kosten gering gehalten werden.

Nichtsdestotrotz planen wir für 2021 die 50. Modellbahnbörse nachzuholen. Genauso die Modelleisenbahnausstellung und Börse im November.

Im Link ein aktueller Beitrag aus dem Blick Mittelsachsen:

https://www.blick.de/mittelsachsen/trotz-abgesagten-events-modelleisenbahner-bleiben-positiv-artikel11194891

Erfolgreicher Start 2020

Erfolgreicher Start 2020

Am 01.03.2020, traditionsgemäß am ersten Sonntag im März, starteten wir erfolgreich ins neue Jahr. Bei bestem Modellbahnwetter konnten zum nunmehr 49. Mal viele Besucher im Brauhof Freiberg begrüßt werden.

Die Frühjahrsbörse bildet dabei für uns den Auftakt zum Fachsimpeln, Philosophieren, Erfahrungen austauschen und natürlich zum Tauschen und Kaufen. Zehn verschiedene Hobbykollegen boten wieder große Auswahl mit zahlreichen Modellen und Zubehör an. Von Gartenbahn bis Spur Z war alles vertreten, genauso Zubehör wie Figuren, Gebäude (-Bausätze), Gleise und vieles mehr.

Wir freuen uns auf ein ereignisreiches Jahr mit vielen Aufgaben und dem Jubiläum der 50. Modellbahnbörse am 1.November 2020.

Auszeichnung der Gemeinde Halsbrücke 15.10.2019

Auszeichnung der Gemeinde Halsbrücke 15.10.2019

Seit nunmehr 20 Jahren betreut der Freiberger Modelleisenbahnclub die Bank am Wegesrand in Falkenberg. Viele Wanderer und Fahrradfahrer nutzen diese Sitzgelegenheit mit Bahnambiente als Verschnaufpause um für den weiteren Anstieg in Angriff zu nehmen.
Mit der Unterstützung der Gemeinde Halsbrücke und dessen Bauhof sorgen wir Ein- bis Zweimal im Jahr für Ordnung. Dazu zählen Grünschnitt, putzen der Schilder und Schautafeln sowie ein kleines Grillen nach getaner Arbeit.

„Zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements“ zeichnete uns die Gemeinde Halsbrücke in einer kleinen Feierstunde mit anderen Vereinen der Gemeinde aus. Der Vorstand nahm dankend diese Auszeichnung vom Bürgermeister Herrn Beger entgegen und sicherte den Erhalt und die Pflege für die nächsten Jahre zu.
Wir freuen uns auf weitere schöne Stunden und Arbeitseinsätze in Falkenberg!

Das Amtsblatt der Gemeinde Halsbrücke finden Sie hier:
https://www.halsbruecke.de/media/files/amtsblatt/2019_11.pdf

20 Jahre Bank – Jubiläum am 23.08.2019

20 Jahre Bank – Jubiläum am 23.08.2019

Seit 1999 pflegen wir die Bank an der ehemaligen Kleinbahnstrecke zwischen Falkenberg und Niederschöna. Eingeladen wurden die Initiatoren von damals und alle Helfer und Unterstützer für dieses Projekt.

Um Wetterunabhängig zu sein, trafen wir uns allerdings nicht an der Bank, sondern am Bahnhof von Falkenberg. Dort wurde im Vorfeld das Gelände hergerichtet und der Güterschuppen geputzt und dekoriert. Als besonderen Hingucker bauten die Gartenbahner auf der Laderampe Gleise auf und sorgten so für die ersten Zugfahrten in Falkenberg seit 1972. Abgerundet wurde das Ensemble durch allerlei Details wie Kisten, Koffern und einem alten Postfahrrad.

Nach der Begrüßung der Gäste begann die kleine Wanderung zum eigentlichen Jubiläumsobjekt. Unterwegs berichtete ein Bergmann über die Geschichte des Bergbaus speziell an dieser Stelle. Unterhalb befand sich der König-August-Erbstollen, wo 1711 der russische Zar Peter der Große einfuhr. Als Stärkung gab es noch einen echten Bergmannsfusel. Da die Schmalspurbahn allerdings erst 211 Jahre später in Betrieb genommen wurde, ging es nun weiter in Richtung Niederschöna.

An der Bank angekommen wurde durch unser stellvertretendes Vorstandsmitglied die Geschichte der Bank erzählt. Von der Entstehung der Idee zur Gestaltung des Wanderwegs über die Errichtung der Bank bis zum heutigen Tag.

Zurück am Bahnhof von Falkenberg gab es belegte Brötchen, Getränke aus der Region und die Gartenbahn drehte noch bis zum Abend ihre Runden.

Zarenbesuch 25.09.2016

Zarenbesuch 25.09.2016

Am heutigen Standort unserer Bank befand sich, noch lange bevor die Kleinbahn gebaut wurde, der König-August-Erbstollen. 1711 war dort der russische Zar Peter I. eingefahren.
Aus diesem Anlass gab es eine kleine Feier zu der der Zar abermals begrüßt werden konnte. Einige Berglaute aus der Region sowie wir, die Eisenbahner, wurden eingeladen. Nach einer Reise in die Vergangenheit stellten wir uns als Modelleisenbahnclub an unserer Bank vor. Eine Tafel informiert fortan an diese Zeit, sie steht neben unserem Schaukasten mit Informationen über die Schmalspurbahn am ehemaligen Bahnhof in Falkenberg.

Arbeitseinsatz Bank 09.09.2016

Arbeitseinsatz Bank 09.09.2016

Eine größere Aktion hatte angestanden und konnte nicht länger aufgeschoben werden. Die etwas marode gewordene, alte Holzbank sollte gegen die ursprüngliche, aus Beton bestehende Bank, ausgetauscht werden. Dazu organisierte unser stellvertretender Vereinschef Jochen Winkler bei der Gemeinde Halsbrücke Splitt und weiteres Arbeitsmaterial. Sie pflegt den restlichen Wanderweg zwischen Falkenberg und Ortsausgang Niederschöna und unterstützt den Verein bei seinen Vorhaben.
Die neu alte Betonbank konnte so ohne Probleme zügig eingesetzt werden und direkt noch am selben Abend bei Bratwurst und Bier eingeweiht werden.